Erinnerungen

Erinnerungen

 

Wir waren auf dem Heimweg aus unserem schönen Wohnwagen-Urlaub am Bodensee, als mir mein Handykalender den obigen  Spruch zeigte. Ja, der Abschied ist meinen Kindern nicht leicht gefallen und über die Erinnerungen an Urlaube habe ich mir die Tage sehr viele Gedanken gemacht.

Ich habe so viele verschiedene Erinnerungen an die unterschiedlichen Urlaube in meiner Kindheit… wie mein Vater Nachts, im strömenden Regen, um unseren Faltcaravan einen Graben zog und ich dem Regen und dem Wind lauschte… wie meine Mutter ganz oft ihr Notizbuch zog und schrieb, schrieb und schrieb… wie wir alle Tischtennis mit einem Baguette als Netz spielten… wie ich hinten in unseren großen Auto auf einer Matratze schlafen durfte… und ich dabei von so manchem Scherz meiner Geschwister aufgeschreckt wurde… wie mein Bruder mich davon überzeugte, dass Piranhas unten im See schwammen… wie ich einen Sonnenstich hatte und fiebern im Zelt lag… wie ich eine Schnecke an meinem Rücken zerdrückte (und jeder, der mich kennt, kann das Ausmaß dieser Situation erahnen)… wie sich eine Wanderungen zum ganz nahen Wasserfall in eine, für alle Beteiligten auf unterschiedliche Weise, endlose Geschichte zog… wie junge Mädels mich über meinen großen Bruder ausfragten… wie ich das erste Mal auf eine Qualle stand… wie ich bei meiner Tante ein Kleid nähte… … …

Sandburgen bauen

An was werden sich meine Kinder erinnern? Ich kann es erahnen und hoffen. Ja, ich kann es mir wünschen aber sicher kann ich mir erst in vielen Jahren sein..falls wir mal drüber reden 🙂

Ein bissle melancholisch werden ja, wenn ich an die letzten 10 Tage denke… es war schön, weil wir alle entspannt und sehr ausgeglichen waren und jetzt, so im Alltag angekommen lässt dies alles nach, fast schlagartig.

Ich, ich ganz alleine will an dem Urlaub festhalten, mich daran auf meine Art und Weise erinnern. An das atmen all meiner Liebsten in der Nacht ( es war komisch zu Hause nur noch meinen Mann zu hören, hätte fast n Matratzenlager im Elternschalfzimmer vorgeschlagen 🙂 )… an die tollen Sandburgen… an die Zeit für’s Lesen… an die Freude meiner großen Tochter, dass der Regenbogenkuchen zu ihrem Nagellack gepasst hat… an tollen Besuch den wir hatten und unseren Urlaub bereichert hat… an die schönen Momente in der Campingkirche, welche tolle Ideen für die Kids parat hatte und für einige Ohrwürmer sorgte… an das Gefühl; nicht zu wissen welcher Wochentag ist… an die Selbständigkeit meiner Kids… an die Kälte die Abends ins Vorzelt schlich und mich früher ins Bett lockte… an die gefühlt langen Minuten bis man die erste Sternschnuppe sah… … …

Regenbogenkuchen

An was erinnerst du dich gerne? Was schleicht sich in deinen Kopf wenn du an Urlaub denkst? Welche Bilder erscheinen, wenn du an die schönen Tage in der Kindheit zurück denkst und welche vom letzten Urlaub?
Es kommt nicht darauf an wo man war oder ist, ob weit weg oder auch mal auf Balkonien… ich wünsche euch allen von Herzen noch eine schöne Urlaubszeit und denen, die schon zurück sind wünsche ich schöne Erinnerungen an eine hoffentlich schöne Zeit!

Bodensee

Ich kam mit einigen kreativen Gedanken nach Hause, die euch ganz schnell hier präsentieren werde! In diesem Sinne wünsche ich euch bis dahin eine schönte Zeit, in der ich euch hoffentlich zum ‚In Erinnerungen schwelgen‘ inspiriert habe.

Liebe Grüßle

Lisa

by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*